Blumenperlen – Schnittblumen, Orchideen & Mehr

Als Hydrokultur oder um Ableger von Pflanzen zu ziehen eignen sich Blumenperlen sind Blumenperlen eine super Alternative. Auch Schnittblumen kommen durch die vielen Dekovarianten in einem durchsichtigen Glas toll zur Geltung. Wasserperlen gibt es in vielen Farben oder auch als Granulat zum selbst Quellen lassen.

Für Ihre ersten Schritte mit den Aquaperlen haben finden Sie auf dieser Seite folgende Inhalte. Was Wasserperlen genau sind und die Funktionsweise wird hier erklärt.

 

Vorteil von Wasserperlen für Blumen

Durch die vollgesaugten Aquaperlen haben Pflanzen immer ausreichend Wasser und sind auch vor längeren Bewässerungspausen sicher. Ideal für den nächsten Urlaub. Zudem sind sie eine optisch ansprechende Alternative zur Blumenerde.

Welche Blumen eignen sich?

Schnittblumen – zum Beispiel Orchideen – oder einzelne Blüten können Sie ganz einfach in das Gefäß mit den Wasserperlen stellen. Auch für einen Blumenstrauß eignen sich die Dekohilfen – ein so überreichter Strauß mit den passenden Farben an Aqualinos sieht deutlich ansprechender aus.

Idealerweise gießen Sie nachdem sich die Blumenperlen vollgesaugt haben noch zusätzliches Wasser dazu. Dies funktioniert jedoch nur mit Pflanzen, die von Natur aus viel Wasser benötigen – das sind im Allgemeinen Pflanzen, welche sich auch als Hydro-Kulturen ziehen lassen. Darunter fallen sehr viele Zimmerpflanzen (Ausnahme: Kakteen und einige Wüstenpflanzen).

Bitte beachten: Da die Wasserperlen keinerlei Nährstoffe enthalten, ist es wichtig, dass bei längerer Verwendung regelmäßig Dünger für Zimmerpflanzen hinzugefügt wird.

Wenn Orchideen eingehen können Wasserperlen helfen

Orchideen sind sehr sensibel wenn es darum geht die richtige Wassermenge zu treffen. Wenn Ihre Orchideen trotz sorgfältigem gießen nicht so richtig wird kann ein anderer Topf helfen, denn die Wurzeln benötigen idealerweise Sonnenlicht um richtig versorgt zu sein. Bereits eine Glasvase kann durch die Erde genug Sonnenlicht liefern. Wer den Wurzeln noch mehr Licht spenden möchte kann es mit Wasserperlen versuchen. Jedoch eignet sich nicht jede Art für die Kultivierung – stellen Sie negative Veränderungen fest setzen Sie am besten auf einen lichtdurchlässigen Körper für die Bepflanzung.

Blumenperlen vertrocknet – was tun?

Die meisten ersetzen die kleinen Kügelchen sofort durch neue Wasserperlen, doch das muss nicht sein. Legen Sie diese einfach erneut in Wasser ein – normalerweise saugen sich die vertrockneten Perlen erneut voll und erhalten die gleiche Qualität wie zuvor.

Geben die Perlen Farbstoffe an die Pflanzen ab?

Normalerweise nein – nur sehr selten kann es vorkommen, dass ein Hersteller minderwertige Produkte verkauft und sich hierdurch Farbbestandteile lösen. Durch die Kundenbewertungen bei amazon sind Sie davor aber relativ sicher. Falls Sie vorhaben Ihre Pflanzen absichtlich zu verfärben, gibt es hier bei wikihow eine tolle Anleitung zum Einfärben von weißen Rosen mit Lebensmittelfarbe.

Perlen nach Farben

Transparent

Bunter Perlenmix